Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Die Rasse der Sachsenhühner

Im Frühjahr werden von den Züchtern des Sondervereins für Sachsenhühner und Zwerg-Sachsenhühner die Bruteier eingesammelt, welche dann im Geflügelhof Schubert in Reichenbach ausgebrütet werden. Es gibt mehrere Einlegetermine von den Bruteiern. Die geschlüpften Küken werden gegen die Mareksche Krankheit geimpft und im Geflügelhof Schubert gut betreut aufgezogen. Im Juni ziehen die Tiere dann in ein Stallzelt mit großzügigen angrenzenden Weideflächen um. Es erfolgt eine regelmäßige Trinkwassermedikation gegen die Newcastle-Krankheit.

Auf den Weideflächen rund um das Stallzelt fühlen sich die Tiere wohl und können sich gut entwickeln. Sind die Tiere dann 12 Wochen alt, erfolgt durch einen Zuchtrichter eine Tierbewertung. Jedes einzelne Tier wird in die Hand genommen und fachlich begutachtet, d.h. Tiere, welche in diesem Alter den Rassestandard erfüllen, werden später möglicherweise gute Zuchttiere.

Die anderen Tiere sind als Tiere einer alten Haustierrasse zum Eierlegen in den Familien der Dörfer und ländlichen Gebiete gut geeignet und nachgefragt. Nach der Tierbewertung werden die Sachsenhühner jetzt abgegeben und verkauft.

Durch Ihre Bestellung von Sachsenhühnern helfen Sie aktiv mit, eine alte gefährdete Haustierrasse zu erhalten!